Es ist bestimmt einer der wichtigsten Weinstöcke in ganz Italien und bestimmt der spätreifste in der Sammlung.

Man denke nur, dass die Weinlese Ende November, oder sogar Anfang Dezember endet!
Unser Weinstock stellt ein merkwürdiges Beispiel von Anpassung und Artauswahl dar und er beweist noch einmal, dass die Natur perfekt ist!

Seine verlängerte und umgekehrte Kegelform erlaubt, das Wasser der Herbstregenfälle schnell abtropfen zu lassen. Die Hülle mit reichhaltigem Duftfilm (einem Schutzwachs auf den Schalen der Beeren) erlaubt eine wasserabweisende Funktion, die die Feuchtigkeit der oft wiederkehrenden Herbstregenfälle zurückweist.

Der reichhaltige Tannininhalt schafft eine Hülle, der die eigentliche Frucht, die Samen schützt. Erst, wenn sie reif sind, ändert sich die Hülle, um sie frei zu lassen, sodass sie ihre Funktion entfalten: sich fortzupflanzen! Man könnte die Beere mit der Gebärmutter vergleichen: nur, wenn das Kind bereit ist, findet der Blasensprung statt!  Es ist das Erstaunen einer perfekten Natur: es ist die Mutter Erde, es ist „Ma Terr“!

Nur im Gebiet Vulture und insbesondere in Alto Vulture, verwirklichen sich die besten Bedingungen für den Reifeprozess des Weinstocks Aglianico, der genau hier dank seinen Reifmerkmalen, „del Vulture“ genannt wird, das erklärt seine Besonderheit und Einmaligkeit! Es ist kein Zufall, dass im Ministeriumsverzeichnis der Varietäten der Aglianico del Vulture eine selbstständige Eintragungsnummer hat, die  ihn vom  gewöhnlichen Aglianico unterscheidet!

Pedoklimatische Merkmale

Italia

  1. Der Berg Vulture (Gipfel 1327 m) und Hügelweinberge (350-500 m über dem Meeresspiegel)
  2. Heiße Luftströmungen aus Afrika: Regenmangel für ungefähr zwei Monate und hohe Temperaturen die fast 40 °C erreichen
  3. Temperaturschwankungen Tag/Nacht (auch 20°C!!)
  4. Vulkanischer Boden
  5. Vulkanischer Tuff, der die Pflanze "säugt"